Derby-Weekend in Hamburg

Das verlängerte Derby-Wochenende in Hamburg war dieses Jahr nicht wie gewohnt, denn Besucher fand man auf der Horner Rennbahn keine. Doch die Aktiven konnten trotzdem spannende Rennen während drei Tagen geniessen. 

 

Den Anfang machte am Freitag Nippon aus dem Stall Nizza. In einem kleinen Feld über 2200m platzierte sich der Dylan Thomas - Sohn am Schluss auf Rang 3. Der Boden war weich und uneben, dies gefiel Nippon nicht so. Besserer Boden bevorzugt er definitiv.

 

Am Samstag startete der Fährhofer Calico im Gruppe II über 2400m. Leider kam man nicht über einen 7. Platz hinaus. Das Rennen war gemütlich gelaufen und am Schluss gab es einen Sprint. Dies mag Calico nicht besonders, da er eher der Galoppierer ist und daher mehr Tempo unterwegs gebraucht hätte. Das nächste mal kann er bestimmt seine Form drehen. Die Stute Near Dam kam kürzlich zu uns in den Stall. Die Wittekindshoferin startete im Amazonenrennen mit Helen Böhler im Sattel. Auch hier war nicht mehr wie der 7. Platz drin.

 

Am Sonntag konnten wir dann doch eher überzeugen. Gleich mit zwei Siegen sind wir wieder nach Hause gefahren. Den Anfang machte aber die Fährhoferin Feliciana, welche nach einer langen Pause wieder zurück kehrte. Die Stute zeigte sich noch grün im Einlauf, war aber lange vorne mit dabei und es sah auch lange nach einem Sieg aus. Doch am Schluss reichte es zu einem super zweiten Platz. Mit einem Start im Bauch gewinnt die Lope de Vega - Tochter das nächste Mal. Als nächster kam der schöne Schimmel Quian. Weite Wege bevorzugt der Mastercraftsman - Sohn und somit startete man im Ausgleich II über 3200m. Der vierjährige Hengst hatte ein optimaler Rennverlauf und zog im Einlauf unwiderstehlich an der Konkurrenz vorbei. Quian scheint sich nach der langen Pause bestens erholt zu haben. Wer weiss wie weit er kommen kann. 

 

Als nächstes Stand das grosse Auktionsrennen über 2200m an. Sunchyme für das Gestüt Bona, sowie Sahib's Joy für den Stall Dipoli fanden sich für uns auf der Startliste. In der Arbeit waren beide Kopf Kopf und unser Stall Jockey konnte sich zuerst nicht entscheiden wen er reiten soll. Doch am Schluss hat sich Lukas Delozie richtig entschieden und sass auf dem Sieger. Sahib's Joy gewann das Auktionsrennen welches mit € 52'000.- dotiert war eindrücklich. Sunchyme hingegen kam mit dem aufgefühlten Boden gar nicht zurecht und fiel früh aus der Entscheidung.

 

Nun stand das Rennen der Rennen an. Das IDEE 151. Deutsche Derby über 2400m mit total 19 Startern. Mit dabei war auch unser Schützling Notre Ruler. Der Ruler Of The World - Sohn vom Stall Hornoldendorf startete ins Derby als chancenreicher Aussenseiter. Er war nicht Sieglos, aber hatte noch kein wichtigeres Rennen davor für sich entscheiden können. Das Rennen war wie öfters im Derby zügig gelaufen, dies kam Notre Ruler entgegen und er hatte an fünfter/sechster Position ein optimales Rennen. Im Einlauf zeigte sich der dreijährige Hengst dann mit einem grossen Kampfwillen. Er war fast bis zum Schluss unter den ersten drei Pferden mit dabei. Das Rennen war hochspannend, denn der Sieger kam sozusagen von letzter Stelle und flog an den anderen nur so vorbei. Somit reichte es für einen super 5. Platz und wir schnappten uns noch das letzte Geld. Wir sind mehr als nur zufrieden und freuen uns auf die kommenden Rennen mit Notre Ruler. Wo es mit ihm weitergeht wird die Tage entschieden.

 

Zum Schluss kam dann noch Nubius. Der vierjährige Wallach hat letzte Woche den Besitzer gewechselt und steht nun in Schweizer Besitz. In den neuen Farben konnte der Dylan Thomas - Sohn gleich überzeugen und sah lange als Sieger aus. Nur Sommelier von Markus Klug konnte ihn auf der Ziellinie noch abfangen. Ein Ziel für Nubius könnte ende September der Jockey Club in Dielsdorf (Schweiz) sein.


 

 

 

RENNSTALL ASTERBLÜTE

 

Peter Schiergen

Rennbahnstrasse 100a

D - 50737 Köln 

 

schiergen@rennstall-asterbluete.de

+49 221 270 45 25