aktuelle news

Zwei Starterinnen in der Diana 31.07.2021

Im Preis der Diana werden wir mit zwei Starterrinnen vertreten sein. Nach ihrer guten Leistung zuletzt in Düsseldorf kommt Normfliegerin als Mitfavoritin an den Start und wird von Baurzyhan geritten. Sibylle wird Wismar reiten, die besser ist als zuletzt gelaufen. Beide Stuten sollten im Endkampf zu finden sein. Im zweiten Grupperennen des Tages kommt Marshmallow an den Start und soll ihre erste Gruppeplatzierung holen. Das Rennen sollte ihr besser passen als das zuletzt ruhig gelaufene Hamburger Grupperennen.

Domstürme läuft in einem Handicap 2 und muss seine Handicapmarke bestätigen, während Nerik erstmals an den Start kommt. Der gutgezogene Nizza-Hengst geniesst einen guten Ruf bei uns im Stall und wir sind gespannt auf sein Debüt.

Drei Starter in Hassloch 31.07.2021

Nicht nur in Düsseldorf am Diana Tag werden wir am Sonntag vertreten sein, sondern auch die Reise nach Hassloch antreten. Alle drei kommen mit guten Chancen an den Start. Erstmals für unser Quartier startet Long Point, er muss sich erstmal vorstellen, jedoch sollte er für ein solches Rennen gut genug sein. Seinen ersten Sieg soll auch Zion holen in einer gut ausgesuchten Aufgabe, bevor es für ihn auf die Auktion in Baden-Baden gehen könnte. Unsere letzte Starterin des Tages ist Shenzhen. Zurück im Handicap findet sie eine gute Aufgabe vor, um ihr zweites Rennen in ihrer Karriere zu gewinnen.

Vier Starter auf der Heimatbahn 31.07.2021

Am Samstag werden wir mit vier Startern auf unser Heimatbahn in Köln-Weidenpesch vertreten sein. Den Anfang macht Norine in einem nicht schlecht besetzten 3-jährigen Rennen. Sie steht vor keinem einfachen Start, aber ein Platzgeld sollte möglich sein. Direkt im Anschluss startet Feliciana im Handicap. Ihre Nerven sind nicht immer die besten, wenn sie diese im Griff behält wird sie auch im Endkampf zu finden sein.

Erstmals an den Start kommt Fire of the Sun im Auktionsrennen des Tages. Unser erster 2-jähriger wusste direkt zu überzeugen, weshalb wir auch Fire of the Sun mit Mumm an den Start bringen. Sunchyme lief ordentlich bei seinem ersten Start nach der langen Pause, dies hat ihn weitergebracht und wir sehen ihn im Endkampf.

Quello im Altersgewichtsrennen in Dieppe 26.07.2021

Der Schützling von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof machte sich heute morgen früh Richtung Dieppe. Er kommt in einem Altersgewichtsrennen über 1800m an den Start. Man versucht es dem Soldier Hollow-Sohn etwas einfacher zu machen wie davor und man geht in der Distanz zurück. Diese Aufgabe sollte ihm gut passen.

Emmanuelle gewinnt beim Debüt beeindruckend 26.07.2021

Das Highlight des Tages war gestern der Grosse Dallmayr Preis in München. Lord Charming verkaufte sich im Gruppe I gut und wurde vierter. Gegen den Sieger war gestern kein Kraut gewachsen. Bei den Plätzen war es eng, das nächste mal kann Lord Charming definitiv wieder auf diesem Level mitspielen können. Ebenfalls für das Gestüt Hachtsee lief gestern das erste Mal die Stute Emmanuelle. Es sollte ein Lernstart sein, doch die Tai Chi-Tochter lies beeindruckend alle Gegner hinter sich und gewann ihr Debüt überlegen. Die Stute wird weiterhin in einfacheren Rennen zu finden sein, bevor man es in der höheren Kategorie versucht. Ihren Sieg von Hamburg konnte Djetties Beach leider nicht bestätigen, doch beim nächsten Start sieht dies vielleicht schon wieder anders aus.

Ein Jahr Pause hinderte Nippon nicht daran gleich gross aufzutrumpfen. Nach grossem Kampf gewann der vierjährige Dylan Thomas-Sohn sein Comeback Rennen. Die Hoffnungen in ihn bleiben somit bestehen. Zu Guter letzt kam noch die Treue No Waltz an den Start. Erneut lief sie gut und kam mit einem dritten Platz nach Hause.


Lord Charming im Dallmayr 25.07.2021

Am Sonntag steht der Grosse Dallmayr Preis in München an. Wir bringen Lord Charming an den Start nach seinem starken 4. Platz im Deutschen Derby. Das Rennen ist sehr stark besetzt, doch sollte er unter den ersten drei Pferden im Ziel zu finden sein. Debütieren in den gleichen Farben wird Emmanuelle, die Tai Chi-Tochter hat einige Zeit gebraucht und präsentiert sich jetzt gut im Training. Bereits gewonnen hat Djetties Beach, die Ebbesloherin kommt erstmals im Handicap an den Ablauf und trifft auf einen weiteren hoffnungsvollen 3-jährigen. Wir sind gespannt, wie sie sich schlagen wird. Erstmals seit einem Jahr kommt Nippon an den Start. Er hat eine kleine Verletzung auskurieren müssen und wurde kastriert. Bei seinem Comeback findet er eine lösbare Aufgabe vor. Letzte Starterin des Tages wird No Waltz sein, sie läuft immer brav ihre Form aus und sollte auch hier vorne mitmischen können.   

Irish Hill gewinnt in Longchamp (FR) 23.07.2021

Einen erfolgreichen Ausflug nach Frankreich machte Irish Hill. Der dreijährige konnte unter Baurzhyan ein Class 2 über 2800m für sich entscheiden. Für Polarexpress war das Rennen eine Ticken zu schwer noch. Er machte sich nicht schlecht und auf den 6. Platz kann man gut aufbauen.

Zwei Starter in Longchamp (FR) 22.07.2021

Polarexpress und Irish Hill kommen heute für den Besitzer Stall Hachtsee im französischen Longchamp an den Start. Der erste wird Polarexpress ein. Der dreijährige Hengst hat noch nichts falsch gemacht. Beim Debüt direkt siegreich, dann zweiter. Er trifft es nun einiges schwerer an, aber gearbeitet hat er gut und er sollte sich von seiner besten Seite zeigen. Irish Hill mag die langen Wege. Über 2800m geht die Reise für den Kingston Hill-Sohn. Wir denken das Rennen ist gut ausgesucht und wir können mit ihm diesen Punkt machen.

Doppelvertretung im Gruppe III Fürstenberg-Rennen 17.07.2021

In Berlin-Hoppegarten sind wir im Hauptrennen gleich doppelt vertreten. Nubius und Deia versuchen im Gruppe III den Punkt für sich zu holen. Der fünfjährige Wallach ist gut drauf, zuletzt auf zu hartem Geläuf konnte er seine Leistung nicht bestätigen, sollte er aber nun das durchlässiges Geläuf vorfinden kann er weit vorne zu erwarten sein. Im Sattel des Schützling vom Stall Bärtschi sitzt Rene Piechulek. Die Wahl des Stalljockeys fiel auf die vierjährige Stute Deia vom Gestüt Park Wiedingen. Auch die Soldier Hollow Stute mochte das Geläuf in Mailand nicht, kann diese Form nun aber umdrehen, denn sie gewann davor auf Listenebene und sollte diesen nächsten Schritt definitiv schaffen. Ebenfalls mit nach Berlin fährt Omega. Den Sieg über die 2800m, welche er erneut antrifft, muss er zuerst unter Höchstgewicht bestätigen.

Die Stute Norine wird behutsam aufgebaut, zuletzt hat sie einen schönen Ansatz mit dem dritten Platz gezeigt. Sie hat sich weiterentwickelt und könnte nun für ihre Besitzer das erstemal punkten. Ebenfalls für den Stall Nizza läuft Nantua. Nantua konnt bis jetzt nur einmal überzeugen. Die weite Distanz sollte der Australia-Tocher definitv entgegen kommen, wir sind gespannt wie sie es umsetzten kann. Liberty Island trifft es etwas leichter an wie zuletzt auf Gruppe- und Listenebene an. Die Ebbesloherin ist auf den kurzen 1400m zu Hause. Ein gutes Laufen ist nach der Arbeit zu Hause zu erwarten. Die Jukebox Jury-Tochter Samoa gewann in München souverän. Auch sie muss den Sieg zuerst bestätigen, was gut möglich ist.


Quizzer und Whizz Kid siegen in Aix les Bains 14.07.2021

Am französischen Nationalfeiertag waren zwei Schützlinge von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof in Aix les Bains am Start. Man war voller Hoffnung in den Süden gefahren, denn beide zeigten zuletzt eine schöne Steigerung. Whizz Kid gab sein Debüt für unseren Stall und es war für uns eine riesen Freude, dass er gleich gewinnen konnte. Quizzer zeigte sich zuletzt noch etwas grün, womit er kurz vor dem Ziel noch auf Platz zwei zurück fiel. Diesesmal zeigte er sich verbessert und so galoppierte er ohne Probleme Start-Ziel zum Sieg. Der Helmet-Sohn hat nun eine Nennung für das Schweizer Derby Anfangs September erhalten.

Rocchigiani gewinnt beim Debüt 12.07.2021

Das Rocchigiani sich gut im Training präsentiert wusste man, doch was ist das im Rennen wert... Es war ein lupenreiner Debütsieg! Der zweijährige Time Test-Sohn konnte direkt überzeugen, obwohl er sich im Rennen noch etwas grün zeigte. Es dauerte ein wenig bis er nach vorne kam, doch dort angekommen gefiel es ihm so gut, dass er mit gespitzen Ohren allen davon galoppierte. Mal schauen wohin der Weg des jungen Mannes geht. Ebenfalls am Start war No Waltz. Die Stute läuft immer ordentlich, daher war der fünfte Platz heute eher etwas enttäuschend. Man wird für sie wieder das passende Rennen finden bei dem sie punkten kann.

Zwei Starter in Mülheim 10.07.2021

Am Sonntag nach dem Derby werden wir nur mit zwei Startern in Mülheim vertreten sein. Erstmals an den Start kommt Rocchigiani. Der Hengst aus dem Besitz des Stall Domstadts ist der Bruder unseres guten Ross und der erste 2-jährigen Starter von uns dieses Jahr. Der Hengst hat sich im Training angeboten und wird direkt gut laufen. Zweite Starterin in Mülheim ist No Waltz. Erstmals wieder mit einem Jockey im Sattel ist sie im Ausgleich 2 nicht uninteressant und sollte bei einem passenden schnell gelaufenen Rennen im Endkampf zu finden sein. 

Derby Tag! 03.07.2021

Am Sonntag ist es wieder soweit. Das lange warten und hoffen hat ein Ende, denn das Idee 152. Deutsche Derby steht an. Kann einer unserer drei Trümpfe stechen?

Nerium wieder in alter Form im Grosser Hansa Preis? 02.07.2021

Zum zweitem Mal für unseren Stall kommt Djetties Beach an den Start. Die Schwester der guten Durance lief als dritte direkt ordentlich in einem gut besetzten Rennen. In einer gut ausgesuchten Aufgabe könnte es jetzt schon für den ersten Sieg reichen. Im Hauptrennen des Tages dem Grossen Hansa Preis kommt Nerium an den Start. Beim seinem letzten Start war das langsame Rennen nicht nach seinem Geschmack. Zudem hat er dieses Mal auch mehr Glück bei der Startboxenauslosung gehabt. Wir hoffen auf ein zügig gelaufenes Rennen, damit Nerium seine ganze Klasse zeigen kann.

Omega galoppiert zum ersten Sieg 02.07.2021

Das lange Warten hat sich gelohnt. Omega gewann heute sein erstes Rennen in einem Ausgleich IV über 2800m. Baurzyhan lieferte dem Adlerflug-Sohn ein optimales Rennen und konnte dann leicht den ersten Treffer für sich verbuchen. Im Gruppe III lief Dibujaba ein hervorragendes Rennen und wurde starke Dritte. Die Stute vom Gestüt Park Wiedingen startete das erstemal auf Gruppeebene und konnte gleich gegen die Hengste eine Platzierung holen.

Quian leider nicht das Pferd vom letzten Jahr 01.07.2021

Damit Quian wieder seine Leistung vom letzten Jahr zeigen kann, muss anscheinend ein perfekter Rennverlauf her und alles drum herum muss ebenfalls passen. Gestern war das Rennen für ihn erneut zu langsam gelaufen und auf der Schlussgeraden einen Sprint zu absolvieren kann der schöne Schimmel einfach nicht. Wie es mit ihm weiter geht wird nun mit dem Besitzer beraten.

Dibujaba erstmals auf Gruppeebene 30.06.2021

Beim letzten Start zeigte sich Dibujaba stark gesteigert und gewann ihr erstes Listenrennen. In Hamburg darf sie erstmals in einem Gruppe 3 an den Start. Durch das leichte Gewicht steht sie erneut verlockend im Rennen und sollten wieder vorne dabei sein. Weniger erfolgreich verlief Omega's Karriere bisher. Der 3-jährige konnte bisher kein Geld verdienen, doch tritt er es erstmals im Handicap um einiges leichter an. Zudem sollte ihm die weite Distanz von 2800m und der weiche Boden entgegen kommen. 

Quian zurück auf der Siegerstrasse? 30.06.2021

Bislang verlief Quian's Saison eher ernüchternd und war mit viel Pech gepaart. Im Langen Hamburger soll er jetzt auf die Siegerstrasse zurückkehren. Erstmals wieder aus Listenebene und auf der Bahn, auf der letztes Jahr so richtig der Knoten platzte, trifft er es dieses Mal um einiges leichter an als zuletzt. Wir sind sicher, dass wir wieder der richtigen Quinn sehen werden.

Kann Sahib's Joy auf Gruppe III Ebene nachdoppeln? 24.06.2021

Der Dortmunder Grand Prix ist das nächste Ziel von Sahib's Joy, doch der Soldier Hollow-Sohn trifft auf sehr starke Gegner. Seine Leistung im Listenrennen war überzeugend, doch muss er nun wieder eine grosse Schippe drauf legen. Der Galopper vom Stall Dipoli ist gut drauf im Training und wir sind gespannt was er uns in diesem hochkarätigen Feld zeigt. Die zweite Starterin wird Wibbelstetzje sein. Die Feuerblitz-Tochter konnte bis jetzt noch keine grossen Stricke reissen. Im dreijährigen Sieglosenrenne für Stuten könnte sie aber gut reinpassen und sich auf den vorderen Plätzen zeigen. Wir hoffen sie hat was aus den vorherigen Rennen gelernt und kann dies nun umsetzten. Die dritte im Bunde ist Norine. Die Stute aus der Neele wusste beim Debüt noch nicht genau, was ihre Aufgabe ist. Da sie aber Potential zeigt, geht man es mit ihr ruhig an, denn sie ist eher spätreif. Das Rennen soll ihr Helfen weiter an Erfahrungen zu Sammeln.

Nantua dritte im Ausgleich III 24.06.2021

Von der Spitze aus machte Baurzyhan das Rennen mit Nantua. Die Stute vom Stall Nizza hat nur einen Gang und kann im Einlauf nicht gross beschleunigen, daher wollte man das Rennen von Anfang an zügig gestalten. Doch die "Räuber" kamen dann im Einlauf doch noch auf und schnappten ihr den Sieg weg. Mit dem dritten Platz ist man zufrieden, das nächste mal könnten aber Seitenblender für die Australia-Tochter zur Debatte stehen.

Nantua erstmals im Handicap 22.06.2021

Einige Anlaufzeit hat Nantua benötigt bevor sie vor 4 Wochen nach langem Kampf in Dresden ihre Maidenschaft ablegen konnte. Wir hoffen, dass jetzt endlich der Knoten geplatzt ist und die nobelgezogene Australia-Tochter direkt im Handicap nachlegen kann. Je nach dem, ob sie ihre Handicapmarke direkt bestätigen kann, wird sich ihr weiterer Weg entschieden. 

Imi stand im Stau 21.06.2021

Das letzte Rennen vor dem Derby sollte für Imi das definitive Ticket fürs Derby bringen, doch leider stand der Tertullian-Sohn wortwörtlich im Stau. Das Rennen war zudem für den dreijährigen vom Tempo her nicht optimal. Er kam unter Murzabayev zum Schluss doch noch gut auf und wurde "nur" fünfter nach Zielfoto.

 

Aktuell liegt Imi auf Position 21 der Derby-Rangliste, doch wir hoffen nach wie vor auf einen Derbystart mit Imi. Denn der Schützling von Holger Renz hat Charakter und wir hoffen sehr, dass er diesen im Derby zeigen kann.

Imi auf der Jagd nach dem Derbyticket 17.06.2021

Der Derbytrial in Hannover ist die letzte Möglichkeit auf den Derbyzug aufzuspringen. Dabei werden wir mit Imi vertreten sein. Der Tertullian-Sohn hat sich sehr gut entwickelt und wir sind optimistisch, dass er hier sein Derbyticket lösen wird. Bei seinem letzten Sieg machte er mächtig Eindruck und soll 2 Wochen später als unsere 1. Farbe ins Deutsche Derby gehen.

Quizzer in Wissembourg 17.06.2021

Am Samstag haben wir nicht nur Starter in Düsseldorf, sondern auch in Wissembourg nahe der Deutschen Grenze. Quizzer konnte bei seinem Saisondebüt die guten Arbeitsleistungen noch nicht umsetzen und zeigte sich ungewohnt unkonzentriert. Wir haben mit ihm gearbeitet und er sollte sich jetzt ganz anders präsentieren. Das Rennen ist ordentlich besetzt und die Hauptgegner kommen auch aus Köln. Da wir immer eine hohe Meinung von ihm hatten, sollte Quizzer ganz vorne dabei sein.

Normfliegerin im Diana Trial 17.06.2021

Im vergangenen Jahr konnten wir das Diana Trial in Düsseldorf mit einer Wittekindshoferin gewinnen. Dieses Jahr soll es Normfliegerin, Elle Memory gleichtun. Sie zeigte sich beim zweiten Start stark gesteigert und die Form wurde durch die Platzierten mehrfach aufgewertet. Wir sind überzeugt, dass sie hier ihr Diana Ticket lösen kann. Direkt beim Debüt gewonnen hat Polarexpress, der jetzt gegen stärkere Konkurrenz ran muss. Bei seinem Sieg zeigte sich der grossrahmige Hengst noch unreif, weshalb wir eine weitere Steigerung erwarten. Noch nicht richtig ins Rollen kommt Turandot dieses Jahr, der erste Start sollte sie weitergebracht haben und auch der Nachlass im Handicap wird ihr helfen. Ein ähnlicher Fall ist Feliciana. Die nobelgezogene Fährhoferin konnte ihre Arbeitsleistungen bislang nie richtig umsetzen und stand sich öfters selber im Weg.

Aus Startbox 1 in die Coronation Stakes 15.06.2021

Am Freitag stellt sich Novemba ihrer bisherigen grössten Aufgabe. Nach ihrer Demonstration in den Deutschen 1000 Guineas haben wir uns entschieden sie in den Coronation Stakes nachzunennen. Dabei trifft sie auf 12 Gegnerinnen. Darunter befindet sich alles was Rang und Namen hat bei den 3-jährigen Stuten über die Meile. Streng nach Ausrechnung ist Novemba, die am höchsteingeschätzte Stute im Feld, doch muss sie sich jetzt erstmals auf Gruppe 1 Level  unter David Egan beweisen. Die Startbox wird ihr als Pferde, das gerne im Vordertreffen geht, entgegenkommen. Somit ist die Ausgangslage ideal für Novemba. Leider können wir durch die Quaratäneregelungen nicht mitreisen, doch sind wir bestens vertreten durch Vinzenz, der derzeit am British National Stud arbeitet. Er wird jegliche Aufgaben vor Ort übernehmen und vermittelte auch den Jockey.

Novemba mit David Egan in den Coronation Stakes 14.06.2021

Am vergangenen Samstag hat sich das Team von Novemba für eine Nachnennung in den Coronation Stakes in Royal Ascot entschieden. Dort wird sie als die höchsteingeschätze Stute im Feld an den Ablauf kommen und unter anderem auf die 1000 Guineas Siegerinnen aus England und Irland treffen. Da Grossbritannien immer noch als Virusvariantengebiet eingestuft ist, ist es leider nicht möglich unseren Stalljockey mitzunehmen. Mit dem Engländer David Egan haben wir jedoch einen absoluten Top-Jockey und Shootingsstars der englischen Jockeyszene verpflichten können. In diesem Jahr konnte David mit Mishriff das höchstdotierte Rennen der Welt gewinnen. Wir sind überzeugt mit David den richtigen Reiter für Novemba gefunden zu haben. Sein Vater John ritt übrigens bereits mit unserem Trainer gemeinsam in den 90er Jahren. 

Kein Derbyticket für Liban 14.06.2021

Nicht ins Deutsche Derby wird es für Liban gehen. Auf schon zu festem Boden konnte der Protectionist-Sohn nicht überzeugen und wird erstmal in einer einfacheren Aufgabe an den Start kommen. Unsere beiden weiteren Starter des Tages waren Western Soldier und Omega. Western Soldier kam erstmals für unser Quartier an den Start und konnte noch nicht so recht überzeugen. Da er seine Trainingsleistungen nicht ins Rennen übertragen kann, könnte es sein, dass man den 3-jährigen kastriert, damit er ruhiger und konzentrierter wird. Bereits im Wallach Status befindet sich Omega. Durch seinen dritten Lebensstart wird er jetzt eine Handicapmarke erhalten, dort sollte er auch interessanter werden. Der Mamool-Sohn wusste bisher noch nicht so recht zu überzeugen. Viele Pferde aus seiner Familie benötigten jedoch einige Anlaufzeit und weichen Boden.

Lord Charming unterliegt denkbar knapp 14.06.2021

Erneut bärenstark lief Lord Charming bei seinem 2. Platz in Longchamp und unterlag nach Zielfotoentscheid nur einem hochgehandelten Pferd aus dem Quartier von Andre Fabre. Auf dem Zielfoto ist kaum ein Unterschied festzustellen, hier hätte man auch auf totes Rennen entscheiden können. Für Lord Charming könnte es jetzt im Grossen Dallmayr Preis in München weitergehen.

Samoa legt ihre Maidenschaft ab 14.06.2021

Eine schöne Steigerung gegenüber ihrem Lebensdebüt zeigte Samoa. Die Etzeanerin musste lange kämpfen und machte sich am Ende noch leicht frei. Für sie könnte es in einer ähnlichen Aufgabe weitergehen. Direkt ihre Handicapmarke bestätigen konnte Shenzhen. Die Adlerflug-Tochter aus dem Gestüt Bona zeigte einen schönen Schlussakkord und wurde Dritte. Für sie könnte es im Hamburger Auktionsrennen weitergehen. Mit verlockenden 52kg steht sie sehr gut im Rennen. Weniger überzeugen konnte Naraja, sie konnte ihre Handicapmarke noch nicht bestätigen. Schon vor dem Rennen zeigte sie sich etwas nervös und konnte ihre Leistung nicht abrufen.

Können die Stuten nachdoppeln? 11.06.2021

Morgen fahren drei Stuten nach München. Darunter sind zwei Stuten die beim letzten Start gewinnen konnten und nun versuchen nachzudoppeln. Die Wiedingerin Naraja konnte direkt beim ersten Start für unser Quartier gewinnen. Die Soldier Hollow-Stute ist gut in Form, muss aber die erhaltene Marke zuerst bestätigen. Auch Shenzhen konnte beim letzten Start gewinnen. Die Vertreterin vom Gestüt Bona macht alles richtig und ein erneuter Erfolg sollte nichts im Wege stehen. Samoa sollte nach dem Debüt einiges gelernt haben und nun sich verbessert zeigen.   

Black-Type für Sconset und Dibujaba! 07.06.2021

Es war das Wochenende der Soldier-Hollow Nachkommen bei uns im Stall. Am Samstag punktete Sahib's Joy (Soldier Hollow - So Squally) und am Sonntag holten sich Sconset (Soldier Hollow - Sine Tempore) und Dibujaba (Soldier Hollow - Dhaba) Black-Type. Für die Ebbesloherin Sconset war es ihr erstes Black-Type. Die Stute steigert sich von Rennen zu Rennen. Das nächste Ziel für sie wird das Gruppe III Mehl-Mülhens Trophy in Hamburg sein. Für Dibujaba könnte es ebenfalls im Gruppe III Grosser Preis von Lotto (1200m) weiter gehen. Je kürzer die Distanz, desto wohler fühlt sich die Wiedingerin. Leider konnte Nerium im Gruppe II gestern keine Bäume ausreissen. Für den Schützling vom Stall Nizza war das langsame Rennen nicht von Vorteil und blieb wortwörtlich im tiefen Geläuf stecken. Djetties Beach, eine dreijährige Ebbesloherin, lief das erste Mal für unser Quartier. Sie zeigte einen guten Ansatz auf dem wir aufbauen werden.

Sahib's Joy gewinnt erstes Leipziger Listenrennen 06.06.2021

Sahib’s Joy ist der erste Listenrennen Sieger in der Geschichte der Leipziger Rennbahn. Im Landrover Leipzig Classics, dem ersten Leipziger Listenrennen, gewann der Soldier Hollow-Sohn nach einem Klasseritt von Bauryzan Murzabayev. Die beiden Stuten Woodbine und Ilina haben leider erneut nicht überzeugen können. 

 

Nerium auf der Jagd zum nächsten Gruppetreffer 04.06.2021

Direkt am Sonntag geht es ihn Mülheim weiter. Wir werden mit 4 Startern vertreten sein, 3 davon sogar auf Blacktype Level. Erstmals startet die Durance Schwester Djetties Beach für unseren Stall. Beim bisher einzigen Start zeigte die Ebbesloherin noch nicht viel. Sie wird sich erst einmal vorstellen müssen, damit sie sich konzentrierter zeigt trägt sie Scheuklappen. Ihre Boxennachbarin Sconset läuft ein Rennen später im Diana-Trial. Nach einem überzeugenden Sieg in Hannover, soll sie sich jetzt auf gehobenem Niveau beweisen. Das zweite Listenrennen steuert Dibujaba an. Die kurze Distanz kommt ihr entgegen und mit 51kg steht sie verlockend im Rennen. Im Hauptrennen des Tages startet Nerium und trifft dabei auf starke Konkurrenz. Nach seinem überzeugenden Sieg im Gerling Preis trifft er u.a. auf Torquator Tasso. 

Sahib's Joy im Leipziger Listenrennen 04.06.2021

Am Samstag schicken wir drei Pferde auf die Reise nach Dresden. Angeführt wird unser Aufgebot von Sahib's Joy der im Hauptrennen des Tages an den Start kommt. Wir sind mit ihm etwas in der Distanz zurück gegangen, dies sollte ihm entgegen kommen. Woodbine kommt direkt im ersten Rennen des Tages an den Start. Die Ebbesloherin zeigte bisher noch nicht viel, doch trifft sie es auch um einiges einfacher an als bei ihren ersten beiden Starts. Eine höhere Meinung haben wir von Ilina. Die Adlerflug-Tochter lief letztes Mal unter Form, da sie rossig war und sie dadurch nicht die gewohnte Leistung abrufen konnte. Zudem sieht das Rennen in Leipzig einfach aus als zuletzt in Köln. 

Novemba gewinnt die 1000 Guineas! 31.05.2021

Einfach nur WOW!!! Gestern wurde in Düsseldorf Geschichte geschrieben, denn die Brümmerhoferin Novemba gewann die WEMPE 101. German 1000 Guineas mit Sibylle Vogt im Sattel. Somit gewann das aller erste Mal eine Frau die 1000 Guineas.

Polarexpress siegt beim Debüt 30.05.2021

Drei Starter hatten wir am Samstag in Dresden. Zwei unserer Schützlinge konnten einen Sieg mit nach Hause bringen. Der erste Sieg kam vom Debütanten Polarexpress. Der dreijährige Excelebration-Sohn startete das erste Mal in einem Rennen und zeigte sich noch extrem "Unreif", doch konnte er sicher mit 3.5 Längen gewinnen. Wir sind gespannt wo seine Reise hingeht. Der zweite Sieg folgte durch die Stute vom Stall Nizza - Nantua. Die Tochter von Nightflower konnte endlich ihre Maidenschaft ablegen und gewann nach Kampf. Wir hoffen dass bei ihr nun der Knoten aufging und sie doch für bessere Aufgaben bereit ist. Ebenfalls nach Dresden gefahren ist unser Ausbildungspferd No Waltz. Die treue Stute lief erneut mit Leon Wolff ein gutes Rennen und wurde dritte.

Shenzhen legt ihre Maidenschaft ab 26.05.2021

Bereits bei ihrem zweiten Lebensstart konnte Shenzhen ihr Maidenschaft ablegen. Auf der Heimatbahn ihres Besitzer dem Gestüt Bona, brauchte die Stute etwas Zeit bis sie den höheren Gang fand, doch fiel der Sieg am Ende leicht aus. Für sie wird es zunächst im Handicap weitergehen, weitere Wege könnten ihr entgegenkommen. In der Silbernen Peitsche kam erstmals Paloma Ohe für uns ans den Start und zog sich dabei bestens aus der Affäre. Von Beginn an war sie an der Spitze zu sehen und kämpfte bis zum Schluss. Für sie könnte es jetzt in einem Listenrennen für Stuten in Hannover weitergehen. 

Imi doppelt nach 26.05.2021

Auch seinen zweiten Start konnte Imi in einen Sieg für unser Quartier umwandeln. Nachdem er in München lange kämpfen musste, ging es dieses Mal ganz leicht und macht Lust auf mehr. Für den Tertullian-Sohn wird es voraussichtlich im Derby-Trail in Hannover weitergehen. Dort soll er dann sein Ticket für das Deutsche Derby in Hamburg lösen. Nur knapp geschlagen musste sich Lord Charming im Derby Trail auf Gruppeebene geschlagen geben. Nach einem Rennen aus dem Vordertreffen, sah der Hachtseeer lange wieder Sieger aus und unterlag nach Kampf sehr knapp. Er wird auf dieser Distanz bleiben, mittelfristig könnte er im Grossen Dallmayr-Preis auf der Heimatbahn seines Besitzers starten. 

Marshmallow holt Black-Type! 17.05.2021

Die Rennleistungen von Marshmallow waren schon vor dem Listenrennen gestern beeindruckend und die Soldier Hollow-Tochter sagt ihr Weg ist noch nicht zu Ende. In einer überlegener Manier gewann sie das Listenrennen gestern in Hannover über 1600m mit Baurzyhan Murzabayev im Sattel. Wie es mit ihr weiter geht wird nun mit den Besitzern besprochen. Ebenfalls auf Listenebene lief Deia. Ihr Rennverlauf war nicht optimal, was unter anderem auch dem Start zu verschulden war. Die Wiedingerin rutsche in der Startmaschine aus und konnte so nicht schnell genug aus der äussersten Starboxe starten. Mit dem dritten Platz ist man trotzdem sehr zufrieden. Zu guter Letzt lief auch noch Zion. Der Fuchshengst ist für uns ein Rätsel. Im Rennen davor in Köln zeigte er gute Ansätze, welche er dieses Mal nicht bestätigen konnte.       

Lernstart für Samoa 15.05.2021

Für die Etzeanerin Samoa galt am Samstag etwas im Rennen zu lernen. Die dreijährige Jukebox Jury-Tochter ist unauffällig im Training, macht aber alles richtig. So sollte Murzabayev ihr einen guten Rennverlauf geben, damit sie beim nächsten Start bereits weiter vorne zu finden sein könnte. Mit dem Laufen der Stute waren wir zufrieden.

Normfliegerin und Naraja erkämpfen sich den Sieg 13.05.2021

In Dortmund erkämpften sich die beiden Stuten Normfliegerin und Naraja ihren ersten Sieg. Bei der Wittekindshoferin Normfliegerin hiess der Richterspruch Kampf/Kopf. Für die Adlerflug-Tochter war es der erste Sieg beim zweiten Lebensstart. Normfliegerin hat somit zu Recht Nennungen für bessere Aufgaben wie den Henkel-Preis der Diana. Auch eine Nennung für die Diana hat Naraja. Die Soldier Hollow-Stute lief der erste Mal für unseren Stall und konnte auf Anhieb in überzeugender Manier gewinnen. Sein Lebensdebüt gab der dreijährige Omega. Der Schützling von Eckhard Sauren war nicht immer der Einfachste im Training und braucht für alles etwas länger. Doch sind wir der Meinung, dass der Adlerflug-Sohn beim nächsten Start bereits einiges dazugelernt hat und sich verbessert zeigen wird. Geduld ist hier aber gefragt.

Noch nicht wieder die "Alten" 09.05.2021

Quian und Sahib's Joy machten sich auf den Weg nach Berlin-Hoppegarten. Quian sollte dort den Sieg im Comer Group International - Gruppe II vom letzten Herbst verteidigen. Doch leider war das Rennen für den schönen Schimmel etwas zu langsam gelaufen und laut seinem Jockey Murzabayev hätte er den Kanditaten zum Galopper des Jahres 2020 früher ins Rollen bringen müssen. Sahib's Joy braucht den ersten Start Anfangs April noch um jetzt wieder besser drauf zu sein. Der vierte Platz im Listenrennen über 2000m zeigt, dass die Formkurve des Schützling vom Stall Dipoli nach oben zeigt.

Leider keine Platzierung im Stutenlistrennen in Düsseldorf 08.05.2021

Im Henkel-Stutenpreis liefen für uns Novemba und Dibujaba. Leider konnten beide Damen sich nicht auf den vordersten drei Rängen platzieren. Novemba schrammte mit dem vierten Platz knapp daran vorbei. Für Dibujaba wurde der Weg über 1600m zu Weit, sie wird in Zukunft auf kürzerer Distanz zu Hause sein. Ebenfalls in Düsseldorf lief Turandot. Die Stute vom Stall Nizza konnte noch nicht an ihre Form vom letzten Jahr anknüpfen und wurde im Ausgleich für Dreijährige fünfte.

Dionis guter Zweiter in Dresden 08.05.2021

Der Ebbesloher lief gestern in einem 2200m Rennen mit Murzabayev im Sattel ein gutes Rennen. Neu wurde Dionis mit Scheuklappen aufgeboten, was ihn etwas zu eifrig machte und daher der Weg einen Ticken zu Weit wurde. Das nächste Mal reichen Seitenblender aus.

Dionis fährt nach Dresden 07.05.2021

Heute sehr früh am Morgen ist ein Transporter mit Dionis an Board nach Dresden losgefahren. Der dreijährige Harzand-Sohn vom Gestüt Ebbesloh läuft in einem 2200m Rennen mit Murzabayev im Sattel. Dionis ist der Einzige, der bereits ein Rennen im Bauch hat und somit etwas Konditionsvorteil mitbringt. Wir erhoffen uns ein gutes Laufen. Der zweite Schützling Polarexpress welcher für Dresden vorgesehen war, ist leider Nichtstarter.

Black-Type für Wismar und das Gestüt Park Wiedingen 03.05.2021

Mit zwei Stuten waren wir gestern im Karin Baronin von Ullmann-Rennen vertreten und die zwei Damen haben uns nicht enttäuscht.

Nubius mit Karrierebestleistung im Gruppe III in Mailand 03.05.2021

Der fünfjährige Dylan Thomas-Sohn Nubius startete gestern in Mailand im Premio Ambrosiano. Das 2000m Rennen zählt als Gruppe III und sollte eine echte Prüfung werden für den Galopper des Stall Bärtschi. Um vorne mitlaufen zu können, musste Nubius eine top Leistung abrufen und dies gelang ihm auch. Unter Dennis Schiergen holte sich der Wallach den vierten Platz, 200m mehr und eine Gruppeplatzierung wäre Tatsache gewesen. Dieses Ziel strebt man nun mit Nubius an und zudem soll er öfters in der Schweiz für seine Besitzer in den grossen Rennen an den Start kommen.

Imi geht in die Startbox und Siegt! 02.05.2021

Das viele Üben mit Imi hat sich augezahlt. Der dreijährige Tertullian-Sohn ging am Samstag in München ohne Probleme in die Startmaschine und erkämpfte sich seinen wohlverdienten Sieg. Im Bavarian Classic Gruppe III lief Liban ein gutes Rennen. Der Rennverlauf war für den Schützling des Gestüt Haus Zoppenbroich nicht optimal. Das Rennen war für ihn zu langsam gelaufen und im Zieleinlauf kann er dann nicht so schnell antreten. Eine weitere Distanz sollte ihm da in Zukunft entgegen kommen.


 

 

RENNSTALL ASTERBLÜTE

 

Peter Schiergen

Rennbahnstrasse 100a

D - 50737 Köln 

 

schiergen@rennstall-asterbluete.de

+49 221 270 45 25